UnschuldigeRache

Kapitel 7

Als ich am nächsten Tag ins Klassenzimmer kam, sah Robert mich flehend an. Ich ignorierte ihn und ließ mich auf meinen Platz neben Alyson fallen. Da kam auch schon unsere Lehrerin. Sie begrüßte uns und klappte dann die Tafel auf. Was da stand, ließ die meisten vor Schreck aufkeuchen. Nur Tania, Melissa und ihr Hofstaat wirkte gelassen und nicht im mindesten entsetz. Ich jedoch war schockiert. Schockiert über den Spruch der dort an der Tafel stand. Für alle sichtbar. "Roman Weingärtner ist geistesgestört" Sogar die Lehrerin war darüber entsetz. Die meisten hier kannten sogar Roman noch. Er war immer sehr beliebt in der Klasse gewesen. Als er auf einmal ging, hatte ich gesagt, dass er die Schule gewechselt habe. Nur die Lehrerin wusste die Wahrheit. Und jetzt dachten wahrscheinlich alle Roman, mein einziger Bruder, mein Zwillingsbruder, wäre gestört. Dabei gab es in meiner nähreren Umgebung nur 2 biszumgehtnichtmehr gestörte Personen. Tania und Melissa Kenzie.

2.12.14 20:21, kommentieren

Kapitel 6

,,Lass uns in Ruhe" Lukas ging einen Schritt auf Tania zu. ,,Und wehe du beleidigst noch 1x Roman. Das erste mal das auch Robert sich zu Wort meldete: ,,Tani", sagte er sanft, ,,lass es." Sowohl Tania als auch Lukas, Al und ich starrten Robert entgeistert an. Tania drehte sich auf dem Absatz um uns stolzierte davon. ,,Tani?", zischte ich, ,,Soso!" Ich zog Alyson und Lukas mit mir weg, weg von Robert. ,,Louise! Warte!", schrie er verzweifelt, aber ich drehte mich nicht um. Ich konnte mir schon vorstellen wie er dastand, wie ein Häufchen Elend und von allen verlassen. Ich verdrängte jedes Mitleid, das kriegte er nicht. Ich konnte mir ganz genau denken, was da abging!

1 Kommentar 2.12.14 19:54, kommentieren

Kapitel 5

Es war Dienstag und wir standen in der Pause rum und quatschten, als mal wieder Tania zu uns kam. Ich hatte echt keine Ahnung was die von uns wollte, sie sollte uns einfach in Frieden lassen. Der Meinung waren offenbar auch Al und Lukas den sie stöhnten beide auf. Aber was Tania diesmal sagte, hatte keiner von uns erwartet. ,,Na? Wann hast du das letzte mal deinen geisteskranken Bruder besucht", sagte sie an mich gewandt mit Spott in der Stimme. Ihre Hofdamen lachten. ,,Mein Bruder ist nicht geisteskrank", zischte ich zurück. ,,Oh, aber er ist doch in der Psychiatrie nicht wahr? Dann muss er doch nicht ganz dicht sein. Liegt wahrscheinlich in der Familie sein Schwesterchen ist ja genauso. Mir schossen die Tränen in die Augen, allerdings nicht, weil sie mich beleidigt hatte, sondern weil sie meinen Bruder vor allen bloß gestellt hatte. Einzig und allein Alyson's Hand auf meiner Schulter hinderte mich daran, auf Tania loszugehen.

2.12.14 19:47, kommentieren

Kapitel 4

Die nächsten Tage verbrachten wir damit Ideen für den Literatur-Schreibwettbewerb zu sammeln und auf die angehende Mathe-Arbeit zu lernen. Robert fehlte öfters, worüber ich mir aber keine Gedanken machte. Wir scherzten und lachten viel und ich war einfach nur glücklich und genoss das Leben. Woher sollte ich auch wissen das sich mein Leben so komplett verändern würde? Es war Samstag Nachmittag, als wir uns bei Alyson trafen um zu quatschen. Irgendwann kam das Gespräch auf Tania Kenzie. ,, Diese Zicke ich könnte sie -" Alyson machte eine pantomimische Geste des Erwürgens. ,,Ach komm, so schlimm ist sie doch gar nicht", warf Robert ein. Es war nicht das erste Mal, dass er sich für sie einsetze. Und ich bemerkte auch wieder den unruhigen Blick den Lukas und Al sich zuwarfen. Was hatte das nur zu bedeuten?

1 Kommentar 2.12.14 19:36, kommentieren

Kapitel 3

Am darauffolgenden Tag entdeckte Lukas das Plakat vom Geschichten-Wettbewerb. Wir waren sofort begeistert, da alle von uns (mit der Ausnahme von Robert) sehr gerne Aufsätze schrieben und (das schloss Robert wieder mit ein) totale Streber waren! Leider hatten wir eine Kleinigkeit übersehen: Max. 3 Personen pro Gruppe. ,,Passt schon", sagte Robert und ging davon. Alyson warf Lukas einen beunruhigten Blick zu. ,,Al", fing ich an, ,,wenn was ist sag's lieber gleich!" ,,Was soll denn sein? Es ist alles klar", gab sie zurück und hackte sich bei uns unter. Warum hatte ich ihr nur geglaubt?

2.12.14 19:30, kommentieren

Kapitel 2

Wir machten uns also nie groß Gedanken darüber, dass wir Tania ignorierten. Was sollte sie uns auch tun? So war zwar eitel und arrogant, aber bestimmt nicht gefährlich oder so! Es ging bestimmt zwei Wochen so, bis Tania mit ihrem Hofstaat in der Pause zu uns kam und Robert fragte, ob er sich nicht zu ihnen gesellen wollte. Er lehnte dankend ab. Wir schenkten dem Vorfall keine weitere Bedeutung, was sich im Nachhinein wohl als Fehler herausstellte.

1 Kommentar 1.12.14 20:22, kommentieren

Kapitel 1

Ich konnte mich echt nicht beklagen, dass mein Leben scheiße war, oder so! Meine Allerbeste Freundin Alyson ist immer für mich da, genauso wie mein bester Freund Lukas und nicht zu vergessen mein Freund Robert! Mein Leben verlief also recht schön, bis zu dem Tag, als Tania Kenzie und ihre 1 Jahr jüngere Schwester Melissa zu uns in die Klasse kamen. Tania war eine arrogante eitle Zicke, die alle kritisierte, die sie nicht anhimmelten. Und Melissa machte ihrer Schwester alles nach und himmelte sie genauso an wie alle anderen. Alyson und ich interessierten uns nicht die Bohne für die "Kenzie-Schwestern" und auch Lukas ignorierte die beiden. Einzig und allein Robert schwieg, wenn wir uns mal wieder über die beiden aufregten. Vielleicht hätten wir viel verhindern können, hätten wir uns damals anders benommen!

1.12.14 18:53, kommentieren